Thema des Tages

14
Jan
2014

Maue Bilanz bei den Schneedeckentagen

Geschrieben von: Dipl.-Met. Simon Trippler

Der 45. Tag des meteorologischen Winters (der am 1. Dezember 2013 begann) ist am heutigen Dienstag angebrochen. Eine Halbzeitbilanz in Sachen Winterwetter fällt äußerst mau aus. So meldeten viele Stationen in Deutschland bisher keinen einzigen Tag mit einer geschlossenen Schneedecke. Einige Stationen haben in diesem Winter sogar nicht mal eine einzige Schneeflocke zu Gesicht bekommen.

Weiterlesen: Maue Bilanz bei den Schneedeckentagen

   
13
Jan
2014

Kann man über den deutschen Winter wirklich klagen?

Geschrieben von: Dipl.-Met. Marcus Beyer

Eigentlich können wir doch ganz zufrieden sein mit dem diesjährigen Winterwetter in Deutschland. Klar ... unter Winter stellt man sich gemeinhin frostige Temperaturen und zumindest ab und an auch mal Schnee vor. Sicher ... selbst auf den höchsten Mittelgebirgsgipfeln liegt kaum Schnee. Der Große Arber sticht da mit 35 cm noch positiv heraus. Auf dem Feldberg im Schwarzwald sind es 14 cm, der Fichtelberg bringt es auf 10 cm und der Brocken auf 11 cm. Kahler Asten, Wasserkuppe oder Neuhaus am Rennweg haben erst gar nichts zu melden.

Weiterlesen: Kann man über den deutschen Winter wirklich klagen?

   
12
Jan
2014

Kann man über den deutschen Winter wirklich klagen?

Geschrieben von: Dipl.-Met. Marcus Beyer

Eigentlich können wir doch ganz zufrieden sein mit dem diesjährigen Winterwetter in Deutschland. Klar ... unter Winter stellt man sich gemeinhin frostige Temperaturen und zumindest ab und an auch mal Schnee vor. Sicher ... selbst auf den höchsten Mittelgebirgsgipfeln liegt kaum Schnee. Der Große Arber sticht da mit 35 cm noch positiv heraus. Auf dem Feldberg im Schwarzwald sind es 14 cm, der Fichtelberg bringt es auf 10 cm und der Brocken auf 11 cm. Kahler Asten, Wasserkuppe oder Neuhaus am Rennweg haben erst gar nichts zu melden.

Weiterlesen: Kann man über den deutschen Winter wirklich klagen?

   
11
Jan
2014

Wo bleibt die russische ´Kältepeitsche´?

Geschrieben von: Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden

Der Winter der letzten Tage erinnerte doch eher an den Frühling als den Winter. Am Donnerstag noch wurden am Fuße des Schwarzwaldes in Ohlsbach und Buchenbach noch Werte bis 17 Grad erreicht und in weiten Teilen Deutschlands setzte durch die hohen, meist zweistelligen Temperaturen der Flug von Erlen- und Haselnusspollen ein, ganz zum Missfallen der Allergiker.

Weiterlesen: Wo bleibt die russische ´Kältepeitsche´?

   
10
Jan
2014

Der Dezember 2013 im globalen Überblick

Geschrieben von: M.Sc. Met. Stefan Bach

Das Wetter im Dezember 2013 kann, was Deutschland angeht, durchaus als "ungewöhnlich" bezeichnet werden. Mit durchschnittlich nur 42 l/m² fiel er deutlich zu trocken aus (im vieljährigen Klimamittel sind es 70 l/m²). Zudem leistete die Sonne ganze Arbeit und bescherte uns - gemittelt über alle Stationen - 52 Stunden (Klimamittel 38 Stunden). Dabei war es im Alpenvorland mit bis zu 140 Stunden am sonnigsten, das Nachsehen hatte man im hohen Norden. So konnten Teile Schleswig-Holsteins nicht einmal 10 Stunden auf dem "Sonnenscheinkonto" verbuchen.

Weiterlesen: Der Dezember 2013 im globalen Überblick