14
Aug
2015

Der Bundesligastart bei Schauern und Gewittern?!

Dieses Wochenende ist es wieder so weit. Die Fußball-Bundesliga startet in die neue Saison. Dabei stehen gleich zu Beginn interessante Begegnungen auf dem Programm. Schon am Freitagabend empfängt der Meister aus München den kriselnden Dino aus Hamburg. Während die Münchner mit Ihrem vierten Titel in Folge einen neuen Bundesligarekord aufstellen möchten, wäre der Bundesliga-Dino aus dem Norden wohl schon mit einer sorgenfreien Runde ohne Abstiegsangst zufrieden.

Am Samstag treffen mit Leverkusen und Hoffenheim zwei junge und auch talentierte Mannschaften aufeinander. Während Leverkusen zeigen muss, wie sie den Verlust an geballter Erfahrung kompensieren, stellt sich in Hoffenheim die Frage, wie oder wer Roberto Firmino als den Topspieler des Teams in der vergangenen Saison ersetzt. Auch die weiteren Partien am Samstagnachmittag schreiben interessante Geschichten. In Augsburg empfängt ein Überraschungsteam aus dem letzten Jahr die Hertha aus Berlin. In Bremen kommt es zu einem Wiedersehen der Bremer mit ihrem ehemaligen Torjäger Franco Di Santo, der nun die von Coach Breitenreiter aufgestellten Schalker Knappen zum Sieg schießen will. In Mainz möchte der Aufsteiger aus Ingolstadt eine erste Duftmarke setzen und in Darmstadt wollen die Lilien ihr Fußballmärchen gegen Hannover weiter schreiben. Am Samstagabend kommt es dann zum Duell der beiden Borussia. Während die Dortmunder die letzte Spielrunde vergessen lassen und an die erfolgreichen Zeiten davor ansetzten wollen, müssen die Fohlen in diesem Jahr beweisen, dass der dritte Platz keine Eintagsfliege war. Am Sonntag gibt schließlich der Vizemeister zu Hause gegen die Eintracht aus Frankfurt seinen Einstand. Ansonsten empfangen noch die Stuttgarter auf dem Weg zu alten Zeiten die Geißböcke aus Köln.

Allerdings scheint sich das Wetter nicht an den Bundesligastart zu halten. Pünktlich am heutigen Freitag schickt sich Tief Eberhard an, die hochsommerliche Witterung zu beenden, indem seine Tiefausläufer von Westen her auf das Bundesgebiet übergreifen und nachfolgend kühlere Luft einfließen lassen. Jedoch kommt ein solcher Wetterumschwung selten auf leisen Pfoten, sondern meist tosend mit Gebrüll. So auch dieses Mal. Schon in der Nacht auf Freitag blitzte und donnerte es in der Westhälfte in einer Art Vorgeplänkel. Am heutigen Freitag schiebt sich dann die kühlere Luft in Form einer Kaltfront ostwärts und erreicht die westlichen, in der Nacht auf Samstag auch die mittleren Teile Deutschlands. Vorderseitig von diesem Tiefausläufer kann die heiße Luft mit einer südöstlichen Strömung, die durch die Drehbewegungen von Tief Eberhard und Hoch Hildegard hervorgerufen wird, nochmals weiter nach Norden vordringen. Nachfolgend können die Temperaturen am heutigen Freitag in der Osthälfte erneut auf Werte zwischen 30 und 37 Grad ansteigen. Im äußersten Westen und Südwesten, wo die kühlere Luft zuerst Raum gewinnt, werden dagegen nur noch um 28 Grad erwartet.

Am Freitagabend können in München pünktlich zu Spielbeginn bei Temperaturen um 26 Grad kräftige Schauer und Gewitter aufkommen. Vorab zeigt sich tagsüber aber noch häufiger die Sonne, sodass beide Fanlager noch einmal einen hochsommerlichen Tag genießen können.

Am Samstagnachmittag muss dann fast im gesamten Bundesgebiet mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Teilweise sind auch unwetterartige Entwicklungen durch heftigen Starkregen, Sturmböen und größeren Hagel möglich. Insbesondere wenn wiederholt Schauer und Gewitter auftreten oder die schauerartig verstärkten Niederschläge länger anhalten, können auch hohe Regensummen fallen. Betroffen ist vor allem das Spiel in Bremen, wo bei etwa 23 Grad eine hohe Regenwahrscheinlichkeit vorliegt. Aber auch in Mainz und Darmstadt bleibt man wohl nicht von Schauern oder Gewittern verschont. Die Temperaturen liegen dort nur unwesentlich höher: bei 22 bis 25 Grad. Glück könnten die Spieler und Zuschauer in Augsburg haben, wo tagsüber auch längere trockene Phasen möglich sind und erst zum Abend die Gewittertätigkeit deutlich aufleben soll. Bei Höchstwerten um 25 Grad ist es angenehm warm, jedoch wirkt die Luft durch die enthaltene Feuchte relativ schwül. Am Samstagabend können die Kicker in Dortmund wohl bei besten fußballtauglichen Temperaturen von um 20 Grad in die Saison starten. Jedoch muss wiederholt mit schauerartig verstärktem, teils auch gewittrigem Regen gerechnet werden.

Am Sonntag dann das gleiche Bild: Es bleibt weiter wechselhaft mit Schauern und Gewittern, lokal auch länger anhaltenden Niederschlägen. Während am Nachmittag in Wolfsburg bei Temperaturen um 23 Grad mit einzelnen, aber kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen ist, fällt die Partie in Stuttgart am frühen Abend wohl komplett ins Wasser. Bei Temperaturen um 21 Grad dominieren fast den ganzen Tag schauerartige Niederschläge, die zeitweise mit Blitz und Donner einhergehen und lokal länger anhaltend ausfallen können.

Der Ball rollt also nicht nur in der Bundesliga wieder, auch die Wetterküche kommt in Fahrt.

Dipl.-Met. Lars Kirchhübel
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 14.08.2015

© Deutscher Wetterdienst