01
Aug
2016

Das Olympische Turnier rückt näher und die Spannung steigt!

Am kommenden Freitag ist es wieder soweit. In Rio de Janeiro werden die XXXI. (31.) Olympischen Spiele offiziell eröffnet. Die brasilianische Küstenstadt (6,4 Millionen Einwohner, Metropolregion 11,87 Millionen) ist die erste in Südamerika und nach Mexiko-Stadt 1968 auch erst die zweite in Lateinamerika, in der die Spiele stattfinden. In einem Bewerberverfahren konnte sich Rio gegen andere namhafte Städte wie Chicago, Tokio und Madrid durchsetzen.

Die am Freitag, den 5. August mit der Eröffnungsfeier offiziell beginnenden Wettkämpfe werden bis zur Abschlussfeier am 21. August, abgesehen von den Fußball Turnieren, in vier Stadtgebieten von Rio de Janeiro ausgetragen. Dabei befinden sich die Sportstätten in den vier Zonen "Maracanã", "Barra", "Deodoro" und "Copacabana".

In der Region "Maracanã" finden neben der Eröffnungs- und Abschlussfeier (Maracanã-Stadion) die Leichtathletik- und Volleyballwettbewerbe sowie das Bogenschießen und der Marathon statt. Die "Copacabana" ist bei den Spielen der Anlaufpunkt für die Beachvolleyballer, Triathleten und Straßenradfahrer sowie aller Olympioniken rund um den "Outdoor-Wassersport" (Rudern, Segeln, Kanu, Kajak, Langstreckenschwimmer). Auch in dem am Stadtrand gelegenen Gebiet "Deodoro" sind überwiegend "Outdoor-Wettkämpfe" zu sehen. Vom Pferdesport über "Crossbike-Wettkämpfe" und dem Modernen Fünfkampf bis hin zum Hockey und Sportschießen sind dort zahlreiche Disziplinen angesiedelt. Die meisten "Indoor-Veranstaltungen" können die Fans im Gebiet "Barra" im Süden der Stadt bestaunen. Dort befinden sich das Wassersportzentrum, der Turn- und Gymnastikpark, das Tenniszentrum, das Velodrom sowie diverse Hallen für Basketball, Ringen, Fechten Handball, Tischtennis, Badminton, Boxen, Gewichtheben und weitere. Für die Fußballwettbewerbe werden zusätzlich die Stadien in Belo Horizonte, Manaus, Salvador da Bahia, São Paulo sowie der Hauptstadt Brasilia genutzt. Da die Fußball-Turniere einen längeren Zeitraum benötigen, starten diese sogar vor der Eröffnungsfeier. Schon am kommenden Mittwoch, den 3. August finden ab 18 Uhr MESZ die ersten Fußballspiele der Frauenmannschaften statt. Am Donnerstag folgen dann die ersten drei Partien des Männerturniers.

Insgesamt haben sich Sportler aus 201 Nationen der Welt für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert und kämpfen dort in 306 Entscheidungen um die Medaillen. Neu aufgenommen in das Olympische Programm wurden die Sportarten Rugby und Golf.

Doch wie sieht nun Wetter bzw. klimatischen Verhältnisse in Rio de Janeiro im August aus?

Durch die Nähe zum Äquator sind über das Jahr hinweg nur geringe Temperaturschwankungen in den Temperaturen zu verzeichnen. Dennoch lässt sich an den Klimatabellen gut erkennen, dass man sich in Rio auf der Südhalbkugel befindet, die derzeit im Wintermodus steckt. Im August stehen mittlere Höchsttemperaturen von 25,4 Grad mittleren Tiefstwerten von 19,4 Grad gegenüber. Im Südsommer (Dezember bis März) würde man mittlere Höchstwerte von über 30 Grad und Tiefstwerte um 24 Grad erwarten können.

Auch bei den gemittelten monatlichen Niederschlagssummen treten zwischen Südsommer und Südwinter signifikante Unterschiede auf. Während im Südsommer die näherkommende Innertropische Tiefdruckrinne (Inter Tropic Convergence - ITC, vgl. http://bit.ly/2abbzT8) für Regensummen deutlich über 100 l/qm im Monat sorgt, ist im August im vieljährigen Mittel beispielsweise nur mit Werten um 40 l/qm zu rechnen. Allgemein fallen die Niederschläge über das Jahr hinweg lediglich an wenigen Tagen. Meist sind es nur ein oder zwei Regentage im Monat. Problematisch für die Sportler könnte die recht hohe Luftfeuchtigkeit werden. Zwar wird aus klimatologischer Sicht im August die niedrigste Luftfeuchte des Jahres erreicht, mit um 80% im Mittel fühlt sich die Luft oftmals jedoch feuchtschwül an.

In den kommenden Tagen zeigt sich nicht nur das Wetter in Deutschland wechselhaft. Auch in Rio de Janeiro sollen am Dienstag die Wolken am Himmel zunehmen und in der Nacht zum Mittwoch sowie am Mittwoch selber etwas Regen abladen. Größere Mengen sind aber nicht zu erwarten. Zum Start des Olympischen Männerfußballturniers am Donnerstag soll sich dann wieder häufiger die Sonne zeigen. Gleichzeitig bleibt es wohl weitgehend trocken. Auch die Eröffnungsfeier kann aus derzeitiger Sicht bei sonnigem und trockenem Wetter stattfinden. Die Höchsttemperaturen schwanken dabei von Dienstag bis Donnerstag um Werte bei 24 Grad. Nachts sinken sie bis etwa 20 Grad ab. Am Freitag klettern die Temperaturen mit Sonnenunterstützung wieder auf maximale Werte um 27 Grad an. Dafür ist nachts bei 18 Grad zumindest etwas Abkühlung in Sicht. Ab dem Wochenende sollen die Temperaturen dann doch erheblich ansteigen und in der Spitze Höchstwerte bis 33 Grad erreichen. Dabei wird es aber wohl auch wieder schwül.

Dipl.-Met. Lars Kirchhübel
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 01.08.2016

© Deutscher Wetterdienst