18
Sep
2016

Wiesnwetter

Am gestrigen Samstag hieß es wieder einmal "O zapft is !". Damit begann traditionell das 183. Münchener Oktoberfest, unter den Einheimischen auch Wiesn genannt. Allerdings konnte man den Eindruck gewinnen, dass der Wettergott dem Beginn der Wiesn nicht wirklich wohl gesonnen war. Vielleicht hatte er aber auch schon die eine oder andere Maß zu viel getrunken. Wie auch immer, Tief "Theresia" mit Zentrum über dem Westen Tschechiens sorgte mit seinen Ausläufern bei bedecktem Himmel und Höchstwerten um 14 Grad Celsius für Dauerregen.

Auch der heutige Sonntag gestaltet sich nicht viel anders. Ein Tiefdruckkomplex über dem Südosten Europas führt weiterhin sehr feuchte Luft in den Süden Deutschlands und beschert somit den Wiesnbesuchern viele Wolken und zeitweiligen Regen. Auch die Höchsttemperatur bleibt mit 16 Grad Celsius relativ verhalten.

Nun stellt sich vielen die Frage, ob der Wettergott in den nächsten Tagen ein Einsehen mit den Wiesngästen hat? Die Antwort darauf lautet: voraussichtlich nur vorübergehend.

Ausschlaggebend für die weitere Wetterentwicklung ist das Kräftemessen zwischen einer ausgedehnten Hochdruckzone, die sich von den Azoren über Großbritannien und Skandinavien bis zur Barentssee erstreckt und einem riesigen Tiefdruckkomplex, dessen Ausmaße von Süd- über Osteuropa bis nach Russland reichen. Namentlich sind dies Hoch "Matthias" und Tief "Theresia". Wer in diesem Kräftemessen die Oberhand behält, bestimmt das Wetter der nächsten Tage in München.

Am Montag ist das weiterhin eindeutig Tief "Theresia". So stellt sich die Wettersituation wie auch schon am gestrigen Samstag und am heutigen Sonntag sehr unbeständig dar. Es bleibt nach wie vor stark bewölkt bis bedeckt und im Tagesverlauf fällt zeitweise etwas Regen. Bei einer Maximaltemperatur von 15 Grad wird es zudem relativ frisch. So ist beim Gang auf die Wiesn ein warmes und regenfestes "Jäckchen" von Vorteil.

Zum Dienstag deutet sich zumindest eine kleine Wetterbesserung an. Trotz vieler Wolken fallen nur noch selten ein paar Tropfen. Dennoch kommt bei Höchstwerten von 16 Grad Celsius noch nicht wirklich gute Laune auf. Vielleicht trägt dann das eine oder andere Hopfengetränk zur Steigerung der Stimmung bei.

Die voraussichtlich besten Tage, zumindest im Hinblick auf das Wetter, werden der Mittwoch und Donnerstag sein. Bei wechselnder Bewölkung kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Auch das "Nass von oben" hat vorerst einmal ein Ende. Mit Sonnenunterstützung steigt auch die Temperatur wieder ein wenig an, sodass es mit 16 bis 17 Grad Celsius etwas angenehmer wird.

Wie sich das Wetter zum Wochenende gestaltet, da sind sich die Computermodelle noch relativ uneinig. Allerdings deuten sich zum heutigen Zeitpunkt bereits die nächsten Tiefausläufer an, die dann erneut starke Bewölkung und etwas Niederschlag im Gepäck haben. Im Regen wird dann auch die Temperatur keine großen Sprünge nach oben machen. Aber warten wir ab, vielleicht hat der Wettergott doch noch ein Einsehen.

M.Sc.-Met. Andreas Würtz
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 18.09.2016

© Deutscher Wetterdienst