31
Mar
2017

Auf Rekordjagd - Sommerwärme im März

Bereits in den vergangenen Tagen gab es in Deutschland für die Jahreszeit deutlich überdurchschnittliche Temperaturen, doch am heutigen Freitag wird noch eine Schippe draufgelegt. Mit reichlich Sonnenunterstützung und Zufuhr subtropischer Luftmassen aus Südwesteuropa steigt die Temperatur verbreitet über die 20-Grad-Marke. Vor allem entlang des Oberrheins ist sogar ein Sommertag möglich, das heißt eine Höchsttemperatur von mindestens 25,0 Grad.

Verantwortlich für das teils frühsommerliche Wetter ist eine Großwetterlage mit den zwei Tiefdruckgebieten JOHNNY bei den Britischen Inseln und IWAN bei Island sowie dem Hoch MARRIT über Ost- und Südosteuropa, aus der die Südwestströmung resultiert. Damit wird Luft subtropischen Ursprungs, die zum Teil aus dem Norden Afrikas stammt, nach Deutschland geführt. Im Zusammenspiel von ganztägigem Sonnenschein, leichten Föhneffekten am Nordrand der Mittelgebirge und den besonders im Südwesten trockenen Böden (schnelle Erwärmung, weniger Verdunstungsabkühlung) wird heute zumindest örtlich, wenn nicht sogar durch einen Deutschlandrekord Geschichte geschrieben. Dafür braucht es aber schon optimale Bedingungen.

Der bisherige absolute Märzrekord der Tageshöchsttemperatur in Deutschland wurde am 28.03.1989 mit 26,6 Grad in Geroldsau am Oberrhein (Baden-Württemberg) aufgestellt. Bei zu erwartenden Höchstwerten um ?nur? 25 Grad (siehe Grafik zur Wettervorhersage für den heutigen Freitag unter http://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2017/3/31.html) könnte es damit allerdings schwierig werden. An einigen Wetterstationen dürfte es aber schon für neue Rekorde reichen. Selbst direkt an den Küsten erwärmt sich die Luft oftmals auf 20 Grad oder darüber, denn aufgrund des häufig ablandigen Windes spielt das fünf bis sieben Grad kalte Wasser heute vielerorts keine Rolle.

Das Erreichen der 25-Grad-Marke im März ist eine Ausnahmeerscheinung. Denn in den vergangenen Jahren seit 1987 war dies nur viermal der Fall: 1989, 1990, 1998 und 2004. 1989 gab es am Oberrhein vom 27. - 30. des Monats gebietsweise sogar vier Sommertage am Stück. Das wird in diesem Jahr nicht nur durch eine von Westen nahende Kaltfront, sondern auch durch den heute endenden März natürlich unmöglich.

Der früheste Termin, an dem jemals ein Sommertag in Deutschland registriert wurde, war der 22. März. Solch einen besonders zeitigen Start konnte man in den Jahren 1889, 1974 und 1990 erleben, als ein Sommertag bereits acht Tage früher als in diesem Jahr ? sofern heute 25 Grad oder mehr gemessen werden - verzeichnet werden konnte.

Am morgigen Samstag verlagert sich der Wärmeschwerpunkt in die Osthälfte des Landes. Auch wenn die Höchsttemperaturen vermutlich nicht mehr ganz so hoch liegen werden wie heute, sind lokal noch einmal 25 Grad und damit ein Sommertag möglich. Selbst für Anfang April ist dies immer noch eine beeindruckende "Hausmarke".

M. Sc. Met. Thore Hansen
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 31.03.2017

© Deutscher Wetterdienst