02
Dec
2017

Deutschlandwetter im November 2017:

Erste Auswertungen der Ergebnisse der rund 2000 Messstationen des DWD in Deutschland.

Besonders warme Orte im November 2017*

1. Platz Helgoland (Schleswig-Holstein) 9,0 °C Abweich. +1,4 Grad

2. Platz Norderney (Niedersachsen) 8,1 °C Abweich. +1,8 Grad

3. Platz Borkum-Flugplatz (Niedersachsen) 7,9 °C Abweich. +1,6 Grad

Besonders kalte Orte im November 2017*

1. Platz Zinnwald-Georgenfeld (Sachsen) 1,2 °C Abweich. +1,2 Grad

2. Platz Neuhaus am Rennweg (Thüringen) 1,3 °C Abweich. +0,8 Grad

3. Platz Carlsfeld (Sachsen) 1,3 °C Abweich. +0,9 Grad

Besonders niederschlagsreiche Orte im November 2017**

1. Platz Baiersbronn-Ruhestein (Baden-Württemberg) 402,4 l/m² 223 Prozent

2. Platz Freudenstadt-Kniebis (Baden-Württemberg) 345,5 l/m² 190 Prozent

3. Platz Bernau-Goldbach (Baden-Württemberg) 332,8 l/m² 171 Prozent

Besonders trockene Orte im November 2017**

1. Platz Kirchdorf/Poel (Mecklenburg-Vorpommern) 33,5 l/m² 68 Prozent

2. Platz Etzleben (Thüringen) 35,2 l/m² 94 Prozent

3. Platz Görlitz (Sachsen) 36,0 l/m² 71 Prozent

Besonders sonnenscheinreiche Orte im November 2017**

1. Platz Geldern-Walbeck (Nordrhein-Westfalen) 64 Stunden 119 Prozent

2. Platz Weilerswist-Lommersum (Nordrhein-Westfalen) 63 Stunden 112 Prozent

3. Platz Friedrichshafen-Unterraderach (Baden-Württemberg) 62 Stunden 109 Prozent

Besonders sonnenscheinarme Orte im November 2017**

1. Platz Alfeld (Niedersachsen) 16 Stunden 36 Prozent

2. Platz Lügde-Paenbruch (Nordrhein-Westfalen) 16 Stunden 36 Prozent

3. Platz Kronach (Bayern) 17 Stunden 39 Prozent

oberhalb 920 m NN sind Bergstationen hierbei nicht berücksichtigt.

* Monatsmittel sowie deren Abweichung vom vieljährigen Durchschnitt (int. Referenzperiode 1961-1990).

** Prozentangaben bezeichnen das Verhältnis des gemessenen Monatswertes zum vieljährigen Monatsmittelwert der jeweiligen Station (int. Referenzperiode, normal = 100 Prozent).

Hinweis:

Einen ausführlichen Monatsüberblick für ganz Deutschland und alle Bundesländer finden Sie im Internet unter www.dwd.de/presse.*

Meteorologe Hermann Kehrer
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 02.12.2017

© Deutscher Wetterdienst