13
Dec
2010

Wechselbäder

Dieses seit Tagen andauernde Hin und Her mit der Witterung kann schon nerven! Mit Wintermantel und Stiefeln durch den Schnee stapfen - gut: es ist ja auch Dezember! Wenige Stunden später ist der Wintermantel überflüssig und der "Sport" vom Vortag, nämlich Schnee schippen und Scheiben frei kratzen, ist Schnee von gestern!

Kaum hat man sich mit der Milderung arrangiert, kommt der nächste Kaltluft- Schwall. Mit dem mussten wir jetzt auch zum Beginn der Woche rechnen. Die Nacht zum Sonntag war z. B. in fast ganz Deutschland frostfrei, ja, mit Tiefstwerten bis 4 Grad schon "mild". Die Nacht zum Montag hingegen zeigte sich von der eisigen Seite. Bei Temperaturen um -5 oder -6 Grad konnte man sich auf dem Weg zur Arbeit rote Nasen holen. Und der nächste Schneefall rückt auch wieder an.

Nun scheint es in den nächsten Tagen erst einmal winterlich kalt zu bleiben, aber in der 2. Wochenhälfte wird es dann wohl wieder milder - mit all den unerfreulichen Begleiterscheinungen wie Schnee, Regen und gefrierender Regen, die immer so schwer vorherzusagen sind.

Und schon hören wir immer wieder die Frage: wie wird's denn nun an Weihnachten? Klare Antwort: wir wissen es noch nicht! Kann sein, dass sich das berühmte Weihnachtstauwetter zumindest im Flachland durchsetzt, aber wir müssen abwarten. . .

Dipl.-Met. Dorothea Paetzold
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale

© Deutscher Wetterdienst