19
Dec
2010

Weiße Weihnacht dieses Jahr ?

Wie in jedem Jahr sind am letzten Adventssonntag die Aussichten für weiße Weihnachten von größtem Interesse. Dieses Jahr stehen die Chancen besonders gut, denn die Schneedecke ist ungewöhnlich hoch. Selbst in den Niederungen Norddeutschlands liegen verbreitet 10 bis 20 cm. Wiesenburg , 75 km südwestlich von Berlin, hat mit 25 cm die höchste gemessene Schneehöhe in den Niederungen. In mittleren Lagen hält Gera in Thüringen mit 58 cm den Rekord. Auf den Gipfeln der Mittelgebirge liegen verbreitet mehr als 50 cm, der Brocken ist mit 143 cm Spitzenreiter. Nur in einem Bereich Deutschlands hat Frau Holle ihre Bettwäsche nicht ordentlich ausgeschüttelt. Kaum 5 cm am Oberrhein und nur 33 cm auf dem Feldberg im Schwarzwald sind im schneebedeckten Deutschland "Negativrekord".

Von diesen Basiswerten ausgehend, müsste es bis Freitag kräftig tauen, um bis Weihnachten schneefrei zu werden. Zum Tauen brauchen wir milde Temperaturen, wenn möglich unterstützt von Regen und Wind. Im Südwesten beginnt heute ein milderer Witterungsabschnitt. Die Niederschläge fallen überwiegend als Regen und selbst nachts bleibt es weitgehend frostfrei. Erst an den Weihnachtstagen sollen die Temperaturen wieder auf Werte um null Grad sinken. Vielleicht bringt die zugehörige Kaltfront dem Südwesten eine kleine Schneeauflage. Auch im übrigen Deutschland setzt sich in den nächsten Tagen eine Milderung durch, die langsam nordwärts ausgreift und erst in der Nacht zu Donnerstag den äußersten Norden erreicht. Doch in Anbetracht der Schneehöhen wird sich die Schneedecke bis Weihnachten halten.

Und wie wird es nun am Weihnachtswochenende? Da sind sich die Rechnermodelle, wie schon seit Tagen, noch immer nicht einig. In Hamburg beispielsweise sagen die Modelle für den ersten Feiertag Tiefstwerte zwischen null und minus 10 Grad voraus. Der Himmel ist dort je nach Vorhersage wolkenarm oder bedeckt. Im Südosten soll am Heiligabend bei zurückgehenden Temperaturen Schneefall einsetzen, aber andere Rechenmodelle plädieren dort für frostfreies Wetter. Die Mehrzahl der Computervorhersagen allerdings kündigen deutschlandweit klassischen mitteleuropäischen Winter an: Tagsüber etwas über null Grad, nachts leichten Frost.

Zusammengefasst: Im größten Teil Deutschlands dürfen wir auf weiße Weihnacht hoffen. Auf strahlend weißen Neuschnee kann man aber nur im Südosten hoffen, in den anderen Gebieten sollten wir uns auf eher schmutzigen Altschnee einstellen.

Dipl.-Met. Christoph Hartmann
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale

© Deutscher Wetterdienst