28
Dec
2011

Meist nasser Jahreswechsel

Weihnachten 2011 war ja in großen Teilen Deutschlands grün und vielfach neblig-trüb. Schnee und zeitweise Sonnenschein gab es nur in den höheren Lagen. Jetzt steht mit Silvester und Neujahr das nächste Ereignis an, bei dem das Wetter immer wieder von besonderem Interesse ist. Da stellt sich die Frage, bei welchem Wetter und Temperaturen man beim Jahreswechsel draußen anstoßen kann und das Feuerwerk anzünden oder auch nur bestaunen kann.

Blicken wir zunächst mal ein Jahr zurück. Zum Jahreswechsel 2010/2011 lag ganz Deutschland unter einer oftmals dichten Schneedecke. In Berlin fanden die Silvesterfeierlickeiten am Brandenburger Tor bei 30 bis 35 cm Schnee statt. In Köln lagen 9 cm, in Frankfurt 12 cm, in Stuttgart 4 bis 12 cm und in München nur rund 3 cm Schnee. Dabei lagen die Temperaturen im Norden um 0 Grad, am Alpenrand gab es Frost bis -12 Grad.

Dieses Jahr müssen wir uns auf wenig winterliches Wetter einstellen. Pünktlich zum Jahreswechsel sagen die Vorhersagemodelle vorher, dass vom Atlantik feuchte und zunehmend mildere Meeresluft unser Wetter bestimmen soll. Nachdem bis zum Freitag vorübergehend kältere Meeresluft nach Deutschland strömt und es teilweise bis in tiefere Lagen schneien kann, soll an Silvester die Schneefallgrenze von Westen her wieder deutlich ansteigen. Anfangs kann es in Sachsen und in Bayern zum Teil bis in die Täler und Niederungen schneien.

Schauen wir uns das Böller- und Prost Neujahr-Wetter um Mitternacht am 1. Januar mal genauer an. Nach heutigem Stand der Vorhersagen wird dies in weiten Teilen Deutschlands eine feuchte Angelegenheit. In der Westhälfte soll sich dann die milde Meeresluft bereits durchgesetzt haben. Zwischen Nordseeküste und Bodensee soll es verbreitet regnen, bis in die Hochlagen der Mittelgebirge. Die Temperaturen liegen dabei in Hamburg bei etwa +2 Grad, in Frankfurt bei +4 Grad und bei milden +5 bis +7 Grad entlang des Rheins und westlich davon. In Sachsen und im Süden und Osten von Bayern mischen sich noch Schneeflocken unter den Regen und bei Temperaturen von 0 bis +2 Grad wird es nasskalt. Ohne Regenschirm kann man bei trockenem Wetter wohl nur nordöstlich der Elbe den Jahreswechsel draußen verbringen. Bei 0 bis -2 Grad sollte man sich dort aber mit Handschuhen und Pudelmütze zum Prost Neujahr im Freien ausrüsten.

Auch die erste Woche im neuen Jahr scheint uns noch keinen nachhaltigen Wintereinbruch zu bringen.

Dipl.-Met. Andreas Friedrich
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 28.12.2011

© Deutscher Wetterdienst