11
Dec
2012

Regnerische Riviera

Gemeint ist hier die wegen ihrer langen Sandstrände berühmte Türkische Riviera mit kontinental geprägtem, mediterranem Klima. Im Sommer liegt die Region meist unter beständigem Hochdruckeinfluss und es ist trocken und heiß bei mittleren Tageshöchsttemperaturen von über 30 °C in den Monaten Juni, Juli und August. Im Winter macht sich die Westwindzone mit ihren Tiefausläufern bemerkbar. Dann herrscht bei milden Temperaturen sozusagen "Regenzeit". Beispielweise erbringen an der Station Antalya (36°53'N, 030°42'E, 40 m NN) die Monate von November bis Februar den Löwenanteil von knapp 80 % des mittleren Jahresniederschlages von 1057 L/m² (= mm).

Der auch unser Winterwetter verursachende, sich in der mittleren bis höheren Atmosphäre vom Nordmeer bis in den Mittelmeerraum erstreckende riesige Tiefdrucktrog induzierte in den vergangenen Tagen zwischen Adria und Levanteküsten immer wieder bodennahe Tiefdruckgebiete, die sich über dem noch warmen Meer (ca. 20 °C Oberflächentemperatur) mit feuchter Luft anreichern und, z.T. mit Blitz und Donner, wieder abregnen konnten. So fielen innerhalb von vierundzwanzig Stunden bis gestern früh 06:00 UTC am Flughafen von Antalya 254 mm, entlang der Küste weiter westlich in Mugla (37°13'N, 028°24'E, 646 m NN) 108 mm und verbreitet 30 bis 60 mm. Im gleichen Zeitraum bis heute früh 06:00 UTC registrierte man im Küstenstreifen zwischen Antalya und Adana erneut 30 bis 60 mm Niederschlag.

Eine Karte der Niederschlagsmengen [mm/24 h] vom 10.12.2012, 06:00 UTC, ergänzt mit den Isobaren des Bodendruckfeldes und unterlegt mit einem infraroten Satellitenbild (Kanal bei 10,8 µm) finden Sie rechts in der Rubrik "Thema des Tages" unter [mehr]. Deutlich sieht man die hoch reichende Quellbewölkung im Bereich des östlichen Mittelmeeres.

Dipl.-Met. Thomas Ruppert
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 11.12.2012

© Deutscher Wetterdienst