31
Dec
2012

Wann wird es endlich wieder Winter?

Das alte Jahr ist fast vorbei, der Winter allerdings dauert nach Meteorologendefinition noch zwei Monate bzw. laut Kalender noch zwei Monate und drei Wochen und damit bis kurz vor Ostern, das in 2013 am ersten Wochenende nach Frühlingsbeginn liegt. Formal also haben wir tatsächlich Winter, aber der Blick nach draußen oder auf unsere Warnseite ist diesbezüglich ziemlich kümmerlich. Heute früh gerade mal eine Glättewarnung im Südosten Deutschlands und Tiefstwerte deutlich über null Grad in den anderen Gebieten. Für die nächste Zeit jedenfalls sehen unsere Wettermodelle keinen Realwinter vor. Für den Norden ist in der ersten Januardekade (01.-10.) nicht mal Nachtfrost in Sicht. Nach Süden hin werden Nachtfröste zwar wahrscheinlicher, doch winterliche Eistage mit Höchstwerten unter null Grad sind auch dort nicht zu erwarten.

Und wie geht es danach weiter? Hab ich mich schon mit einer Zehntagesvorhersage ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt, so muss man schon ins Internet, um Winterwettervorhersagen der Kollegen außerhalb des Wetterdienstes zu finden. Wir trauen uns so etwas erst gar nicht zu. Im Internet finden wir z.B. einen Artikel vom Chaos-Winter, der vor der Tür steht. Darunter bei einem der Informationsanbieter den auf den ersten Blick durchaus verständlichen Kommentar eines Lesers: "Die können nicht mal für zwei Tage das Wetter richtig vorhersagen und dann erzählen sie uns was vom gesamten Winter."

Liest man dann tatsächlich den Artikel und wirft alle Konjunktive wie "möglich", "dürfte" etc. raus, dann finden wir für den Dezember im Chaos-Winter, dass es in einigen Regionen etwas zu kalt werden wird. Das war in der Tat teilweise richtig, allerdings gehörten zu diesen Regionen auch Gebiete, die dann erheblich zu warm waren, teils mit nicht amtlich gemessenen, aber realistischen Höchstwerten über 20 Grad.

Interessant für unser Thema des Tages sind natürlich der Januar und der Februar. Für Januar wird im angekündigten Chaos-Winter stinknormales deutsches Winterwetter mit Schnee auf den Bergen und überwiegend schneefreien Niederungen vorhergesagt. Im Februar muss dann mit sibirischer Kälte gerechnet werden. Diese Erkenntnis finden wir in jedem meteorologischen Lehrbuch unter dem Thema Singularitäten, also WitterungsREGELfälle.

Wir sind nun also kein bisschen schlauer als zuvor, denn diese Winterwettervorhersage aus dem Internet finden wir in jedem Meteorologiebuch zum Thema Wetter und Witterung und sie könnte von jedem gelernten Wetterfrosch zum Zeitpunkt der Erstellung guten Gewissens unterschrieben werden. Ob unser Kollege auch die Überschrift vom Chaos-Winter dazu verfasst hat, da haben wir allerdings unsere Zweifel.

 

Zum Ende des Jahres wünschen die Verfasser vom "Thema des Tages" allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gesundes und erfolgreiches 2013.

 

 

Dipl.-Met. Christoph Hartmann
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 31.12.2012

© Deutscher Wetterdienst