25
Dec
2013

20 Grad an Sylvester?

Darauf könnte man hoffen, wenn man sich die Temperaturen am Heiligen Abend anschaut, die in der Südhälfte Deutschlands verbreitet über 15 Grad lagen. Emmendingen (südlich von Freiburg(Breisgau)) und Geroldsau, ein Stadtteil von Baden-Baden, mit 17,5 Grad Celsius waren die wärmsten Orte in Deutschland. Dabei wurden an vielen, über ganz Deutschland verteilten Orten die höchsten jemals an einem Heilig Abend erreichten Temperaturen gemessen.

Ursache war das Orkantief Dirk bei Schottland, das mit einem selten niedrigen Kerndruck unter 925 hPa (normale Werte im Zentrum eines Tiefs sind so etwa 980 hPa) die Luft vom 16 Grad warmen westlichen Mittelmeer so schnell nach Deutschland transportiert hat, dass sie sich auf dem Weg zu uns nicht abkühlte. In Südosten, wo es in den Niederungen die verbreiteten Sturmböen nicht gegeben hat, unterstützte der bei südwestlichen Lagen auftretende Föhn die hohen Temperaturen. Der Föhn führte in der letzten Nacht(!) in Dornbirn im österreichischen Rheintal zu einem Maximum von 18,7 Grad. Zu den 20 Grad fehlt also nicht mehr viel.

Betrachten wir uns nun die Wahrscheinlichkeit bei uns an Sylvester 20 Grad zu erreichen, so ist sie derzeit noch nahe null Prozent.

Aus den bisherigen Messreihen geht hervor, dass das im Jahresverlauf letztmalige Überschreiten der 20-Grad-Marke an einem 17. Dezember in Rosenheim und der früheste Termin an einem 02. Februar in einigen Städten Baden Württembergs stattfand. Rund um den Jahreswechsel erreichten die höchsten jemals bei uns gemessenen Temperaturen Werte zwischen 16 und 18 Grad. Die vorhergesagte Klimaänderung wird aber wohl auch da noch einiges bewegen. Letztes Jahr sind wir in München am 24.12 nur einer Stationsverlegung wegen knapp unter 20 Grad geblieben. An der alten Wetterstation wäre der späteste Termin der 20-Grad-Marke wohl eine Woche näher an Sylvester herangerückt.

Aber wohin nun, um an Sylvester zumindest tagsüber die 20 Grad auf dem Thermometer ablesen zu können?

Die Auswahl in der "Umgebung" ist nicht allzu groß. Nach den derzeitigen Wettervorhersagen bieten sich gerade mal Marokko, die Kanarischen Inseln und das Rote Meer an.

Und bei uns? Bis ins neue Jahr hinein tagsüber um 5, am Samstag nach dem nächsten Sturm um 10 Grad. Nachts um null Grad, nur bei Aufklaren gibt es leichten Frost.

Und wer ohne weite Reise die 20 Grad Marke übertreffen will, der kaufe sich einen Thermometer aus Amerika. Der wird mit seiner vor knapp 300 Jahren eingeführten Temperaturskala an Sylvester mit 40 Grad sogar weit mehr als 20 Grad anzeigen, allerdings nicht in Grad Celsius, sondern in Grad Fahrenheit.

Dipl.-Met. Christoph Hartmann
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 25.12.2013

© Deutscher Wetterdienst